Hannes von Boll
Hannes von Boll                                    
Zom Ahera do kligga!
D'r Dätschmeredt.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]

D'r Dätschmeredt

D’r Dätschmeredt schafft em Haus und em Garda

Mer muaß au gar edt lang uff en warda.

Schreit mer noach’m dabbt er scho daher

isch sei Arbeit au no so schwer.

 

Ach zum Glick gibt’s emmer au en Dätschmeredt

Der dät halt elles macha – ond genau so wie i’s wett.

Des sag’ nedt i, noi, des sächt mei Frau

und dui muss es wissa, dui isch nämlich recht schlau.

 

Von hinta firsche kriagt er g’sagt wia er’s macha soll

Des fraid en ganz b’sonders - des isch wundervoll.

Vom Dätschmeredt ko mer elles verlanga

Ersch wenn er sei’ Arbet do hott, derfer wieder ganga

 

S’Bruddla soll er sich no au recht verkneifa,

s'gibt andere dia kennets besser ond d’rzu no keifa,

D’r Dätschermedt sächt nia ebbes dagegen

er will jo sei weitaus bessera Hälfte edt uffrega.

 

Refrain

 

Älles werkla ond schaffa fällt in sein Arbeitsbereich

Ond will er aoheba und sei ganz’ Leid amoal klaga

Kriagt’r bloß zom hera: „er soll nedt glei’ verzaga,

 

sei doch froh, dir goht’s doch sauguat - em Vergleich

Siesch au gar ‚edt aus wia dei‘ oigna Leich.

D’r Noachbar von draiba, narr, dem gohts  viel demmer

demm sei Frau: dia isch no viel schlemmer“.

 

Text und Musik: Hans-Ulrich Kauderer

 

 

Für die Übersetzung ins Hochdeutsch hier klicken!





D'r Spruch zom Liad:

D'Weiber hen doch meischtens Recht - aber ganz b'sonders di mei.



Grüß Gott miteinander!


 

 

Danke, dass Ihr mich besucht!

 

Vielleicht sehen wir uns bald bei einem meiner nächsten Auftritte

Ich freue mich jedenfalls darauf. 

Alles Gute und bis bald !?

 

 

Euer
Hannes von Boll